Logo der Universität Hamburg
Fachbereich Geschichtswissenschaft



Inhalt:

Abgeschlossene Promotionen



Jan Kunze
, M.A.
 

Titel der Dissertation:
"Die Protestbewegungen von 1968 in Mexiko und Brasilien: Zwischen lokalem Protest und globaler Revolte" 

abgeschlosen im August 2011

Inhalt:
Die Proteste in Mexiko und Brasilien werden insbesondere im Hinblick auf das Spannungsfeld zwischen lokalen Ereignissen und einem "globalen 1968" untersucht. Es soll herausgearbeitet werden, welchen Einfluss die Rezeption und Interpretation der weltweiten Revolte auf die Selbstwahrnehmungen sowie die Zuschreibungen der handelnden Akteure hatten und inwiefern damit die lokalen Konflikte geprägt wurden.

Ort und Jahr des Magisterabschlusses:
Georg-August-Universität Göttingen 2007

Titel der Abschlussarbeit:
"Funktionen von testimonio-Literatur in Nicaragua"

Stipendien:
2005 DAAD-Stipendium für dreimonatigen Forschungsaufenthalt in Nicaragua
2008/9 DAAD-Stipendium für zehnmonatigen Forschungsaufenthalt in Mexiko-Stadt und Rio de Janeiro

Publikationen:
"Wie global war '68 in Lateinamerika?", in: Anne Huffschmid/Markus Rauchecker (Hg.): Kontinent der Befreiung? Auf Spurensuche nach 1968 in Lateinamerika, Berlin 2010, S. 188-191.
zus. mit Ulrich Mücke, "Lateinamerikanische Geschichte in deutschen Schulbüchern", in: Periplus: Jahrbuch für außereuropäische Geschichte, Bd. 16 (2006), S. 162-187

seit 2011 wiss. Mitarbeiter und seit 2012 Leitung des Geschäftszimmers bei den Lateinamerika-Studien der Universität Hamburg




Robin Kiera, M. A. 


Titel der Dissertation:
"Der Atlantik als politischer Raum. Eine Biografie des Großmarschalls Otto Philipp Braun"

Inhalt
Die atlantische Welt des 19. Jahrhunderts soll am Beispiel des deutsch-bolivianischen Militärs und Politikers Otto Philipp Braun als politischer Raum untersucht werden. Dabei wird mittels einer akteursbezogenen-mikrohistorisch-biografischen Studie der Frage nachgegangen, wie führende politische Akteure der frühen südamerikanischen Republiken ihre atlantischen Netzwerke konstruierten und nutzten. Als Kristallisationspunkt dient hier der Großmarschall Otto Philipp Braun, der sich als junger Kavallerieoffizier Simon Bolivars im Unabhängigkeitskrieg auszeichnete und anschließend unter dem bolivianischen Präsidenten Andrés de Santa Cruz zum General, Gouverneur und mehrfacher Kriegsminister aufstieg. 

Ort und Jahr des Magisterabschlusses:
Kassel 2007

Titel der Abschlussarbeit:

"Kasseler Erinnerungskulturen. Otto Philipp Braun im kollektiven Gedächtnis seiner Heimatstadt Oktober 2007"

Publikationen:
"Der große Sohnd der Stadt Kassel?" Der Großmarschall Otto Philipp Braun als Symbol lokaler Geschichtspolitik, Kassel 2009 (Hessische Forschungen zur geschichtlichen Landes- und Volkskunde 49)

2011 Visiting Researcher an der Harvard University
seit 2013 Referent bei der Allianz


Folgen Sie diesem Link zum Xing-Profil




Bastian Hallbauer, M.A.


Titel der Dissertation:
"Die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Portugal im Zeitalter der Dekolonisation, 1960-1974"

Inhalt:
Die Arbeit untersucht die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Portugal von ca. 1960 bis 1970 und fragt danach, inwiefern die Bundesrepublik Deutschland Portugal im Kampf gegen die Dekolonisationsbewegungen unterstützte. Von besonderem Interesse ist dabei die sich in dem betreffenden Zeitraum intensivierende militärische Kooperation zwischen der Bundesrepublik und Portugal.

Ort und Jahr des Magisterabschlusses:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 2007

Titel der Magisterarbeit:
"Rivalität und Zusammenarbeit in der deutschen und französischen Afrikapolitik in West- und Äquatorialafrika, 1958-1974"

Publikationen:
Rezension: Ana Mónica Fonseca, A Forca das Armas. Apoio da República Federal da Alemanha ao Estado Novo (1958-1968), Lissabon 2007 in: H-Soz-u-Kult, 14.03.3008

seit 2013 PR-Berater bei der PR-Agentur Kafka Kommunikation




Jessica Bönsch, M.A.

Titel der Dissertation:
"Städtische Arbeiterschaft als Träger der Globalisierung im Porfiriat, Mexiko 1876-1911"

Inhalt:
Im Mittelpunkt der Dissertation steht die Frage nach der Bedeutung von Globalisierung in der Arbeitsauseinandersetzung und den Lebensverhältnissen von Arbeitern in Mexiko-Stadt. Mit dieser sollen Akteure in den Mittelpunkt gerückt werden, die nicht zur Elite gehören. Globalisierung wird besonders aus einer kultur- und sozialgeschichtlichen Perspektive betrachtet, die den bisherigen Fokus auf politische und wirtschaftliche Strukturen erweitern möchte.

Ort und Jahr des Magisterabschlusses:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster 2008

Titel der Abschlussarbeit:
"Hausbesetzer in Münster: Öffentliche Meinung und Agenda-Setting"

Stipendien:
2003 Erasmus-Stipendium, Universidad de Barcelona, Spanien

Sept 2011- Nov 2012 Projektmanagerin , a.b. media GmbH, Hameln
seit Nov 2012 Referentin Strategie & Alumni, Stiftung Jugend forscht, e. V. Hamburg




Sebastian Chávez Wurm, M.A.


Titel der Dissertation:

"Der Leuchtende Pfad. Eine Untersuchung zu den Entstehungsbedingungen und den Verlaufsformen politischer Gewalt, 1970-1993"

abgeschlossen im August 2010

Inhalt:
Das Dissertationsvorhaben untersucht die Entwicklungsgeschichte der peruanischen Guerrilla-Organisation "Der Leuchtende Pfad"
(Partido Comunista del Perú-Sendero Luminoso) in den Jahren zwischen 1970 bis 1994. 1980 überraschte der Leuchtende Pfad sowohl nationale als auch internationale Beobachter mit dem Beginn eines bewaffneten Kampfes, an dessen Ende 1993/1994 nach aktuellen Studien knapp 70 000 Todesopfer zu beklagen waren. Mithilfe neuerer Methoden und Konzepte der Revolutions- sowie vor allem der Bewegungsforschung versucht die Arbeit, bisher dominierende strukturalistische Ansätze zur Erklärung revolutionärer Bewegungen um
eine akteursbezogene Dimension zu ergänzen. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen daher unter anderem die Bedeutung der revolutionären Organisation, der Ideologie, der Führerschaft, der Rekrutierungsmechanismen sowie der Ressourcenmobilisierung für die Entstehung und den Verlauf des bewaffneten Konflikts.

Ort und Jahr des Magister-Abschlusses:                          
Freie Universität Berlin 2002

Titel der Abschlussarbeit:
"Zwischen Tradition und Modernisierung. Die Textilproduktion in Puebla (Mexiko) 1830 bis 1876"

Stipendien oder andere Förderungen:
April bis September 2005 Marie-Curie-Fellow der Europäischen Kommission        
Januar 2007 Graduiertenstipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung

2009-2012 Persönlicher Referent der Präsidentin (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)
seit 2012 Assistant Manager KPMG (Advisory)




Sönke Hansen, M.A.


Titel der Dissertatio:n

"Kultur und Freizeit in Lima in den 1940er und 1950er Jahren"

abgeschlossen im Juli 2010

Inhalt:
Peru erlebte in den 1940er und 1950er Jahren tiefgehende Veränderungsprozesse, in denen sich neue soziale Milieus bildeten. Das Dissertationsprojekt untersucht kulturelle Praktiken und Freizeitvergnügungen in Lima in der Mitte des 20. Jahrhunderts und fragt nach schichtspezifischen Konstitutionsmerkmalen jenseits einer sozioökonomischen Klasseneinteilung.

Ort und Jahr des Magisterabschlusses:
Universität Hamburg 2006

Titel der Abschlussarbeit:
"Neue politische Optionen in Peru im Zeichen der Weltwirtschaftskrise. Das Beispiel der APRA in der liberalkonservativen Presse (1931-1933)"



 

Jens Streckert, M.A.


Titel der Dissertation:

"Paris als transnationaler Ort der lateinamerikanischen Eliten, 1871-1940"

abgeschlossen im April 2011

Inhalt:
Paris gilt im 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als zentraler Ort lateinamerikanischer Kultur und Politik, der unzählige Intellektuelle, politische Aktivisten und Superreiche aus allen Staaten Süd- und Mittelamerikas anzog. Wie sich diese starke lateinamerikanische Präsenz jedoch in der "Ciudad Luz" selbst niederschlug, ist unklar. Vor diesem Hintergrund untersucht die Arbeit die Aufenthalte von Lateinamerikanern im Paris der Dritten Republik und geht der Bedeutung ihres oft mehrjährigen und freiwilligen Pariser Exils für die Geschichte Frankreichs und die Geschichte ihrer Herkunftsländer nach. Ein besonderes Interesse liegt dabei auf Fragen nationaler und gesamtlateinamerikanischer Identitätsbildung innerhalb des lateinamerikanischen Mikrokosmos von Paris.

Ort und Jahr des Magisterabschlusses:
Georg-August-Universität Göttingen 2007

Titel der Abschlussarbeit:
"Die Institutionalisierung der Vernunft: Wissenschaftsorganisation in der Französischen Revolution (1789-1795)"

Stipendien:
seit Juli 2009: Promotionsstipendium der Gerda-Henkel-Stiftung
September 2010: Stipendiat der Sommerakademie "History Takes Place - Urban Change in Europe" der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Paris (06.-18.09.2010)

seit 2011 Adjoint der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der UNESCO

                      

 

Seiteninfo: Impressum  | Kontakt | Browserinfo | Letzte Aktualisierung am 9. April 2014 durch Fachbereich Geschichte
Blättern: Seitenanfang|Zur vorangehenden Seite|Zur nächsten Seite