Logo der Universität Hamburg
Fachbereich Geschichtswissenschaft



Inhalt:

Arbeitsbereich Deutsche Geschichte (Frühe Neuzeit)

PD Dr. phil. Maren Lorenz

(ab 1.5.2012):
DAAD Information Centre Toronto
c/o Munk School of Global Affairs
University of Toronto
1 Devonshire Place, North Side, Room 207
Toronto, Ontario

Canada M5S 3K7

Tel.: +1 (416)946-8116

E-mail weiterhin: maren.lorenz(ät)uni-hamburg.de
(Zum Schutz vor SPAMs verfremdet, bitte (ät) durch @ ersetzen.)

 


oder:
Department of Germanic Languages and Literatures
St. Michael's College
University of Toronto
Odette Hall, 3rd floor
50 St. Joseph St.
Toronto, Ontariao

Canada M5S 1J4


 

 




Weitere Hinweise

Wissenschaftlicher Werdegang

  • WS 1987/88 bis WS 1992/93 Studium der Geschichte, Politikwissenschaften und Psychologie an den Universitäten Heidelberg, Wien und Hamburg

  • April 1993 M.A. in Hamburg mit einer körper- und kulturhistorischen Arbeit zu Kindsmord im Spiegel der Gerichtsmedizin des 18. Jahrhunderts

  • Von 1994 bis 1996 Stipendiatin der Landesgraduiertenförderung des Saarlandes

  • 1997 Stipendiatin des Hamburger Instituts für Sozialforschung

  • Februar 1998 Promotion am Historischen Institut der Universität des Saarlandes (Betreuer Prof. Dr. Richard van Dülmen)

  • September 1998 bis Mai 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur

  • Januar 2006 Habilitation (Venia: Neuere Geschichte) an der Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften der Universität Hamburg

  • Juni 2007 bis Mai 2008 - Visiting Fellow des National Endowment for the Humanities (NEH) am Deutschen Historischen Institut Washington D.C. (GHI)

  • WiSe 2009/2010 Käthe Leichter-Gastprofessur am Institut für Geschichte der Universität Wien

  • WiSe 2011/12 Lehrstuhlvertretung (50 %) am Historischen Seminar der Universität Basel

  • ab Mai 2012 Leitung des Information Centre (IC) des DAAD in Toronto (für Kanada)

  • ab Mai 2012 Visiting Associate Professor of German and History (German Department und History Department, University of Toronto)

nach oben

Forschungsschwerpunkte/Interessengebiete

  • Neuere Kulturgeschichte

  • Wissenschafts- und Ideengeschichte

  • Rechts- / Kriminalitätsgeschichte / Gewaltforschung

  • Körpergeschichte

  • Geschichtstheorie / Gender Studies

  • Geschichtswissenschaft und die neuen Medien

  • eLearning /Blended Learning

nach oben

Laufende Projekte

  • Protoeugenisches Denken in Westeuropa und den USA (1660-1870) - Zum Zusammenhang von Wissenstransfer und Staatsutopie

  • Wahrnehmung von und Umgang mit Vandalismus und Jugendgewalt in der Neuzeit. Deutschland, England im Vergleich

  • Geschichte und das WWW. Zum Verhältnis von Struktur und Wirkungsmacht eines neuen Leitmediums

nach oben

Publikationen (ohne Rezensionen und Miszellen)

Monographien (eigenständig):

Vandalismus als Alltagsphänomen, Hamburger Edition: Hamburg 2009
(Neuausgabe durch die Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2012, im Druck)

Das Rad der Gewalt. Militär und Zivilbevölkerung in Norddeutschland nach dem Dreißigjährigen Krieg (1650-1700), Köln u.a. 2007. http://www.boehlau.at/default.aspx?bookid=978-3-412-11606-4

Leibhaftige Vergangenheit. Einführung in die Körpergeschichte (Historische Einführungen Bd. 4), Tübingen 2000.

Kriminelle Körper - Gestörte Gemüter. Die Normierung des Individuums in Gerichtsmedizin und Psychiatrie der Aufklärung, Hamburg 1999.

Aufsätze:

2012

Duell oder Balgerey? Bewaffnete Auseinandersetzungen vor norddeutschen Militärgerichten des 17. Jahrhunderts, in: Ulrike Ludwig/Barbara Krug-Richter/Gerd Schwerhoff (Hg.): Das Duell - Ehrenkämpfe vom Mittelalter bis zur Moderne (Reihe: Konflikte und Kultur), UVK: Konstanz 2011, 241-258.

2011

Sur les traces de la violence sexuelle dans les guerres du XVIIe siècle. Un problème du sources, in: Francia: Forschungen zur westeuropäischen Geschichte Bd. 38, DHI: Paris 2011, 61-75.

Lemma: Vergewaltigung, in: Friedrich Jaeger (Hg.): Enzyklopädie der Neuzeit, Band 14: Vater - Wirtschaftswachstum, Stuttgart 2011 (gemeinsam mit Andrea Griesebner, 100-106.

2009

Geschichtsdarstellung und Geschichtsverhandlung in Wikipedia oder Die Sehnsucht nach Beständigkeit im Unbeständigen, in: Barbara Korte/Sylvia Paletschek (Hg.): History goes Pop. Zur Repräsentation von Geschichte in populären Medien und Genres, transcript: Bielefeld 2009, 289-312.

Wikipedia als Wissensspeicher der Menschheit - genial, gefährlich oder banal? In: Erik Meyer (Hg.): Erinnerungskultur 2.0: Kommemorative Kommunikation in digitalen Medien, Campus Frankfurt/M. 2009, 207-236.

2008

Proto-Eugenic Thought and Breeding Utopias in the United States before 1870, in: Bulletin of the German Historical Institute (43) Fall 2008, 67-90.

Wikipedia - ein Modell für die Zukunft? Zur Gefahr des Verschwindens der Grenzen zwischen Information und Inflotainment, in: Marco Jorio / Cindy Eggs (Hg.): "Am Anfang ist das Wort." Lexika in der Schweiz. (Begleitpublikation zur Ausstellung: Der Raum des Wissens - Lexika und Enzyklopädien in der Schweiz, 7. November 2008 bis 29. März 2009), Hier + Jetzt: Baden/CH, 91-109.

2007

Von Normen, Formen und Gefühen. Zur Wahrnehmung so genannter 'Missgeburten' im 17. und 18. Jahrhundert, in: Susanne Scholz/Felix Holtschoppen (Hg.): MenschenFormen. Visualisierungen des Humanen in der Neuzeit. Ulrike Helmer Verlag: Königstein, 16-53.

2006

Lemma: Gerichtsmedizin, in: Friedrich Jaeger (Hg.): Enzyklopädie der Neuzeit, Band 4: Fugger - Hauswirtschaft, Stuttgart 2006, 537-541.

WIKIPEDIA. Zum Verhältnis von Struktur und Wirkungsmacht eines heimlichen Leitmediums, in: WerkstattGeschichte, 43/2006, 84-95.

Menschenbilder und historische Erkenntnis. Anmerkungen zur methodischen Verwirrung in der "Körpergeschichte", in: Burghart Schmidt (Hg.): Menschenrechte und Menschenbilder von der Antike bis zur Gegenwart, Hamburg 2006, 307-329.

Strittiger Herrschaftsraum - Stettin 1662. Hafen und Handelsplatz oder Bollwerk und Brückenkopf, in: Christian Hochmuth/Susanne Rau (Hg.): Machträume der frühneuzeitlichen Stadt, UVK: Konstanz, 193-213.

2005

Besatzung als Landesherrschaft und methodisches Problem. Wann ist Gewalt Gewalt? Körperliche Konflikte zwischen schwedischem Militär und Einwohnern Vorpommerns und Bremen-Verdens in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, in: Claudia Ulbrich/Claudia Jarzebowski/Michaela Hohkamp (Hg.): Gewalt in der Frühen Neuzeit, Berlin 2005, 155-172.

2004

Alles relativ in den Kulturwissenschaften? Zur methodischen Verwirrung zwischen "linguistic turn", Psychoanalyse und Neurobiologie, in: Karl Brunner/Andrea Griesebner/Daniela Hammer-Tugendhat (Hg.), in: Verkörperte Differenzen (kultur.wissenschaft Bd. 8/3), Wien 2004, 13-43.

Religion und Region. Zum Verhältnis von Christentum, Konfession und Staatsraison in der Kriegspublizistik der nordischen Kriege (1655 - 1679), in: Michael Kaiser/Stefan Kroll (Hg.), Militär und Religiosität in der Frühen Neuzeit, (Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit Bd. 4), Münster u.a. 2004, 167-192.

Physische Gewalt - ewig gleich? Die Problematik absoluter Theorien im Spiegel historischer Kontexte und veränderter Körperwahrnehmung, in: Martina Kaller-Dietrich/Silvia Ruschak/Gabriele Sorgo (Hg.), Wiener Zeitschrift zur Geschichte der Neuzeit (WZGN) (8) 2/2004, 9-24.

2003

Wozu Anthropologisierung der Geschichte? Einige Anmerkungen zur kontraproduktiven Polarisierung der Erkenntnisinteressen in den Geisteswissenschaften, in: Historische Anthropologie 3/2003, 415-434.
[auf Tschechisch: K čemu je antropologizace historie? Několik poznámek ke kontraproduktivní polarizaci poznávacích zájmů v humanitních vědách, in: Dejiny - teorie - kritika (Geschichte - Theorie - Kritik) 2/2005, 227-246.]

Schwedisches Militär und seine Justiz. Einblicke in das Verhältnis von Rechtsnorm und Alltag in der Garnison Stralsund ca. 1650 bis 1700, in: Ivo Asmus/Heiko Droste/Jens E. Olesen (Hg.), Gemeinsame Bekannte. Schweden und Deutschland in der Frühen Neuzeit, Münster 2003, 419-439.

"... da der anfängliche Schmerz in Liebeshitze übergehen kann ..." Das Delikt der "Nothzucht" im gerichtsmedizinischen Diskurs des 18. Jahrhunderts, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 3/1994, 328-357.
(gekürzte und aktualisierte Fassung in: Christine Künzel (Hg.), Unzucht - Notzucht - Vergewaltigung. Definitionen und Deutungen sexueller Gewalt von der Aufklärung bis heute, Frankfurt/M. 2003, 63-87.)

2002

Zwischen den Kriegen zwischen allen Fronten. Gewaltsamer Widerstand gegen Obrigkeit und Militär in einer pommerschen Kleinstadt um 1700, in: Jörg Deventer/Susanne Rau/Anne Conrad (Hg.) (in Zusammenarb. mit Sven Beckert/Burghart, Schmidt/Rainer Wohlfeil), Zeitenwenden. Herrschaft, Selbstbehauptung und Integration zwischen Reformation und Liberalismus (Festgabe für Arno Herzig zum 65. Geburtstag), Münster/Hamburg 2002, 381-401.
[2. überarbeitete und korrigierte Aufl. 2006, 385-405].

2001

Körpergeschichte als Metageschichte, in: schrift/zeichen. literatur kunst religion 3/2001 Thema: "Körper", 4-9.

2000

"Weil eine Weibsperson immer so viel Gewalt hat als erforderlich". Sexualität und sexuelle Gewalt im medizinisch-juristischen Diskurs und seiner Praxis (17. bis Anfang des 20. Jahrhunderts), in: Franz X. Eder/Sabine Frühstück (Hg.): Neue Geschichten der Sexualität. Beispiele aus Ostasien und Zentraleuropa 1700-2000 (Querschnitte Bd. 3), Wien 2000, 145-166.

1998

Von Monstren und Menschen. Der Umgang mit sogenannten "Mißgeburten" im 18. Jahrhundert, in: Martin Rheinheimer (Hg.), Subjektive Welten. Wahrnehmung und Identität in der Neuzeit (Studien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte Schleswig-Holsteins Bd. 30), Neumünster 1998, 91-108.

1997

"Er ließe doch nicht nach biß er was angefangen". Zu den Anfängen gerichtspsychiatrischer Gutachtung im 18. Jahrhundert, in: Erhard Chvojka/Richard van Dülmen/Vera Jung (Hg.), Neue Blicke. Historische Anthropologie in der Praxis, Wien 1997, 199-222.

1996

"als ob ihr ein Stein aus dem Leibe kollerte ..." Schwangerschaftswahrnehmungen und Geburtserfahrungen von Frauen im 18. Jahrhundert, in: Richard van Dülmen (Hg.), Körper-Geschichten. Studien zur historischen Kulturforschung, Bd. V, Frankfurt/M. 1996, 99-121.

Begehren als Krankheit - oder die wahnsinnige Lust des Weibes, in: Kuckuck. Notizen zu Alltagskultur und Volkskunde, 1/1996, 29-34.

1994

"... da der anfängliche Schmerz in Liebeshitze übergehen kann..." Das Delikt der "Nothzucht" im gerichtsmedizinischen Diskurs des 18. Jahrhunderts, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaft 3/1994, 328-357.

nach oben

Mitgliedschaften/Aktivitäten

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen siehe unter: http://www.geschichte.uni-hamburg.de/kvv/kvv_uebersicht.html

nach oben

 

Seiteninfo: Impressum  | Kontakt | Browserinfo | Letzte Aktualisierung am 3. Mai 2012 durch Fachbereich Geschichte
Blättern: Seitenanfang|Zur vorangehenden Seite|Zur nächsten Seite